Rezepte

Über Rückmeldungen / Anregungen / Vorschläge zu den Kräuter-Rezepten freue ich mich! Haben Sie schöne Rezepte mit Schwerpunkt Kräuter, die Sie gerne weitergeben mögen, dann nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf.
□ Kräuter in der Küche
Den Südländern wird nachgesagt, dass sie besonders gesund leben und regelmäßig sehr alt werden. Zum einen geht dies auf die typisch südländische Ausgeglichenheit zurück, die im Alltag für deutlich weniger Stress sorgt. Zum anderen hat aber auch die Ernährung in südlichen Gefilden einen entscheidenden Anteil am Wohlergehen der Menschen.
In Spanien, Italien oder Frankreich wird nicht einfach nur gegessen, sondern das Essen geradezu zelebriert. Mehrere Gänge und ausgedehnte Vorspeisen sind regelmäßig fester Bestandteil der Esskultur im Mittelmeerraum. In Hauptspeisen und Beilagen finden sich kalt gepresste Öle, frisches Gemüse und insbesondere auch Kräuter wieder.

Aromatische Kräuter für die gesunde Ernährung

Allen voran steht Basilikum in der Mittelmeerküche an der Spitze der Beliebtheitsskala. Als klassische Gewürzpflanze zu Tomaten kann Basilikum sowohl frisch als auch in getrockneter Form Anwendung finden. Aus Basilikum, Pinienkernen, Parmesan, Olivenöl und Gewürzen wird beispielsweise eine Pesto zubereitet, die Pasta verfeinert und auch auf Brot hervorragend schmeckt.

Basilikum fördert die Verdauung und kann sogar Migräne lindern. Nicht zuletzt wird Basilikum auch erfolgreich gegen verschiedene Frauenleiden eingesetzt.

Für ein unnachahmliches Aroma und einen unvergleichlichen Duft sorgt hingegen Rosmarin. Bei Fleisch- und Wildgerichten wird traditionell ein Zweig Rosmarin mitgekocht und kurz vor dem Servieren entfernt. Bei den beliebten Rosmarin-Kartoffeln werden die mit Schale gekochten Kartoffeln in einem Gemisch aus Öl, Rosmarin-Nadeln und Gewürzen angebraten oder sogar mariniert.

Rosmarin hat eine Kreislauf anregende Wirkung und wird gegen niedrige Blutdruckwerte eingesetzt. Darüber hinaus beruhigt Rosmarin das Nervensystem, weshalb Vollbäder mit Rosmarin-Badezusätzen zur Entspannung sehr geschätzt werden.

Ein echter Klassiker in der mediterranen Küche ist der bittersüße und würzige Thymian. Durch Thymian und Knoblauch erhalten Lamm-, Huhn- und Fisch-Gerichte eine warme Geschmacksnote. Frische Thymian-Zweige können einfach mitgegart und vor dem Servieren wieder entfernt werden. Bei getrocknetem Thymian sollte darauf geachtet werden, dass das Trockenkraut die dreifache Würzkraft entfaltet.

Als traditionelles Heilkraut wird der schleimlösend wirkende Thymian gegen Atemwegsinfekte eingesetzt und ist Bestandteil zahlreicher Hustensäfte.

Das würzig-scharfe Aroma von Salbei wird insbesondere in der italienischen Küche geschätzt. Viele Pasta-Soßen erhalten ihr besonderes Aroma, weil in der dafür verwendeten Butter vorab kurz frische Salbeiblätter angebraten wurden. Darüber hinaus passt Salbei sehr gut zu verhältnismäßig fetten Fleischsorten wie Schwein und Ente sowie fetten Fisch wie Aal. Salbei entfaltet nämlich verdauungsfördernde Wirkungen, die auch üppige Mahlzeiten nicht schwer im Magen liegen lassen.

Salbei-Tee wirkt darüber hinaus desinfizierend, sodass er sowohl bei Magen- und Darmproblemen hilft als auch zum Gurgeln gegen Halsschmerzen genutzt werden kann.
geschrieben am 06.08.2014 um 11:27 Uhr.